Und wieder habe ich es nicht geschafft, den geplanten Rhythmus aufrecht zu erhalten. Vielleicht sollte ich es einfach nicht mehr probieren…

Heute gibt es für euch die Nebelgeborenen-Trilogie von Brandon Sanderson, den neuen Roman von Andreas Eschbach Herr aller Dinge und eine Reaktion auf das unsägliche Interview der FAZ mit Harun Maye.

Viel Spaß!

P.S.: Wie ich gerade gemerkt habe, habe ich die August-Ausgabe gleich nochmal als September-Ausgabe zweitverwertet. Sorry dafür. Die fehlende Ausgabe schiebe ich in ein/zwei Wochen nach. Aber wieso sagt denn Keiner was?

Bisher 5 Kommentare zu Die kritische Seite – Podcast, Oktober/November 2011

  1. […] Meinung zum Interview mit Harun Maye auf der „Kritischen Seite“ (Podcast) Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, lies auch:Blog Comment vs. Social Media […]

  2. Axel sagt:

    Hallo, Nils,

    hast du mal darüber nachgedacht, warum das Interview mit Harun Maye im Feuilleton erschienen ist? Genau – es ist nicht die ernste Kritik, für die du sie hältst…

    Reg dich doch lieber über andere Sachen auf, als dieses höchst amüsant zu lesende Interview zu zerfleddern – deine Stimme überschlägt sich ja schon fast vor Empörung. Oder rezensiere noch ein Buch, denn im Gegensatz zu den Rezensionen einiger Vloggers gefallen mir deine sehr gut.

    Mit dem Interview kann sich eben – um auf deinen Wortlaut zurückzukommen – nur eine bestimmte Klientel identifizieren. Die andere Klientel (Betroffene und deren Mütter – kein Witz!) aus Mangel an Selbstironie anscheinend leider nicht… und damit meine ich jetzt nicht dich.

    Viele Grüße,

    Axel

  3. Soleil sagt:

    Was die Podcasts angeht (schon lange keiner mehr?), so würde ich es begrüßen, wenn Du genau auflisten würdest, wie lange einer geht und in welcher Minute zum nächsten Thema gewechselt wird. Es war mühsam, das allein herauszufinden. Interessante und gut zu verstehende Stimme, nur die Musik, die braucht’s meiner Meinung nach nicht zusammen, dann verschwindest Du so im Hintergrund.

  4. Nils sagt:

    @Soleil: Danke für die Rückmeldung.

    Der nächste Podcast könnte im März erscheinen. Ich bin gerade dabei, den Podcast aus dem Blog hier auszugliedern und auf „eigene Füße zu stellen“ – in der Endphase der Diss dauert das aber leider ein wenig. Das mit den Minuten ist ein guter Hinweis, den ich in Zukunft aufgreifen werde. Mal sehen, vielleicht bekommt man dem Player sogar „Sprungmarken“ beigebracht.

    Meinst du mit der Musik die „Zwischenstücke“? Die waren eigentlich als kurze Abwechslungsphasen von meiner Stimme gedacht, aber es stimmt schon, dass sie nicht sonderlich spannend sind. Das wird in der neuen Version besser…

  5. […] zwei Testausgaben (1, 2) im Rahmen der kritischen Seite, die sowohl mir großen Spaß gemacht haben, als auch bei den […]

Kommentar abgeben