Es ist schon ein Weilchen her, dass ich meine Begeisterung über das Buch Die Entdeckung des Hugo Cabret kundgetan habe. Umso mehr habe ich mich gefreut, als mich @Cynx gerade auf den neuen Film von Martin Scorsese aufmerksam gemacht hat: Hugo – wie der Name schon sagt, eine Verfilmung des Buchs von Brian Selznick. Hier ist dann auch gleich der Trailer:

(Via Clockworker)

Nach dem Trailer bin ich ein wenig hin und her gerissen: Einerseits sieht das ganze sehr gut gemacht und sehr eindrucksvoll gefilmt aus, andererseits habe ich ein wenig das Gefühl, das der Film den Charme des Buches nicht ausreichend erfassen kann. Durch seine detaillierten und unglaublich atmosphärischen Kohlezeichnungen und deren filmische Dramaturgie war das Buch selbst schon in gewisser Weise ein gedruckter Kinofilm und damit eigentlich auch eine sehr konkrete Vorlage für einen echten Film, von der sich Scorsese leider deutlich zu entfernen scheint.

Das ändert aber nichts daran, dass ich mir den Film auf jeden Fall anschauen werde – zumindest wenn ich ein Kino finde, das diesen 3D-Scheiß nicht mitmacht…

Mehr über das Buch könnt ihr auf dessen Homepage erfahren. Mittlerweile gibt es da auch eine Vorschau auf das nächste Buch des Autors: Wonderstruck.

Nachdem auf tor.com vor ein paar Wochen die Frage aufkam, wo denn neue anspruchsvolle Science-Fiction-Filme ohne Gewalt bleiben, hat John DeNardo einen spannenden und vielversprechenden Trailer aufgetrieben:

Regie führt Mike Cahill und der Start in den USA ist für den 22. Juli 2011 angekündigt. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage.