Nachdem ich gestern Gollancz für seine aktuellen Projekte in den Himmel gelobt habe, ist heute der amerikanische Verlag Tor an der Reihe – einer der wichtigsten Player im Gebiet der Science-Fiction und Fantasy weltweit. Schon deren Website Tor.com platzt vor lauter Neuigkeiten und Aktionen aus allen Nähten, aber das war den Frauen und Mannen aus New York wohl nicht genug: Am Dienstag veröffentlichten sie einen Tor Books Sampler, der nicht nur Artikel von zentralen Autoren aus dem Programm von Tor umfasst, sondern auch Ausschnitte aus zahlreichen Romanen zum Probelesen. Mit dabei sind unter anderem Greg Bear, Orson Scott Card und Carrie Vaughn.

Einfach so. Kostenlos. Als PDF und epub. Der einzige kleine Haken: Man muss sich einen Account auf der Tor.com-Webseite zulegen. Aber den sollte jeder Fan us-amerikanischer Science-Fiction oder Fantasy ohnehin schon längst haben. Hier geht’s lang: Tor Books Sampler

Bitte, liebe deutsche Verlage, habt doch auch mal solche guten Ideen oder kopiert zumindest die aus dem englischsprachigen Raum. Eure Leser werden es euch danken!

Der britische Verlag Gollancz ist in der englischsprachigen Welt nicht nur dafür bekannt, einige der wichtigsten Autoren des Genres zu verlegen (u.a. Patrick Rothfuss, Alastair Reynolds oder Greg Egan), sondern hat sich auch durch die SF-Masterworks-Reihe einen Namen bei Genre-Fans gemacht.

Dieses Jahr startet Gollancz nun mit zwei Initiativen, die zeigen, dass der Verlag im digitalen Zeitalter angekommen ist. Zum einen kündigte der Verlag schon vor ein paar Wochen an, die klassische Encyclopedia of Science Fiction nicht nur neu aufzulegen, sondern eine aktuelle Version kostenlos im Internet verfügbar zu machen. Der Verlag schreibt hierzu:

The first edition of the Encyclopedia, whose founder and general editor was Peter Nicholls, appeared in 1979, and contained over 700,000 words. A second edition, edited by John Clute and Peter Nicholls, appeared in 1993 and contained over 1.3 million words. Both editions won the Hugo Award from the World Science Fiction Convention, in addition to numerous other honours. The beta version of the third edition will contain some 3 million words, including about 12,000 entries and well over 100,000 internal links. The entries cover every area of science fiction, including authors, illustrators, movies, music, games, and fanzines. The text will be completed, through monthly updates, by the end of 2012. (Quelle)

Am Mittwoch gab es dann gleich den zweiten Hammer: Ende September startet eine neuartige Bibliothek mit klassischen Werken der Science-Fiction als eBook:

It will build to 3,000 titles by the end of 2012, and 5,000 or more by 2014. Gollancz’s Digital Publisher Darren Nash, who joined the company in September 2010 to spearhead the project said, “The Masterworks series has been extraordinarily successful in republishing one or two key titles by a wide range of authors, but most of those authors had long careers in which they wrote dozens of novels which had fallen out of print. It seemed to us that eBooks would offer the ideal way to make them available again. This realization was the starting point for the SF Gateway.” Wherever possible, the SF Gateway will offer the complete backlist of the authors included. (Quelle)

Darüberhinaus soll diese Bibliothek mit der Encyclopedia of Science Fiction verknüpft werden und über umfangreiche Community-Funktionen verfügen. Die Liste der Autoren, die vom Beginn an vertreten sein sollen, liest sich entsprechend eindrucksvoll:

  • !a-Marion Zimmer Bradley–a!
  • !a-Edgar Rice Burroughs–a!
  • !a-Arthur C Clarke–a!
  • !a-Philip K Dick–a!
  • !a-Frank Herbert–a!
  • !a-James Tiptree, Jr–a!
  • !a-Robert Silverberg–a!
  • !a-Kate Wilhelm–a!
  • !a-Connie Willis–a!

WOW, WOW, WOW!

Liebe deutsche Verlage: So geht Bücher-Verkaufen im Netz!

bordertown 1986 erschienen mit Borderland und Bordertown zwei Bände, in denen der Grundstein für eine der aktuell spannendsten Welten gelegt, in denen mehrere Autoren ihre Geschichten erzählen: Bordertown ist die Stadt an der Grenze zwischen der Welt der Menschen und der Elfen. Hier treffen nicht nur unterschiedliche Kulturen aufeinander, sondern auch Glücksritter, Flüchtlinge, Geschäftsleute und Abenteurer. Am Dienstag erscheint nun ein neuer Kurzgeschichtenband aus dieser Welt, in dem die Herausgeber Holly Black und Ellen Kushner so illustre Autoren wie Cory Doctorow, Neil Gaiman und die Schöpferin der Welt Terri Arnold versammelt haben.

Einen vielversprechenden Vorgeschmack auf die Sammlung Welcome to Bordertown  bietet die Geschichte von Cory Doctorow, Shannon’s Law, die man bei Tor.com lesen oder sich bei Escape Pod anhören kann.

Ich kann nicht verhehlen, dass ich ein großer Fan von Andreas Eschbachs Büchern bin. Umso mehr freut es mich, dass dieses Jahr nicht nur endlich die Taschenbuch-Ausgabe von Ein König für Deutschland erscheint, sondern am 16. September sein neuer Roman Herr aller Dinge als Hardcover (beide bei Bastei Lübbe). Eine Hörbuchversion, gelesen von Matthias Koeberlin, wird anscheinend zeitgleich erscheinen. Hier ist die Inhaltsangabe des Verlags:

Als Kinder begegnen sie sich zum ersten Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an steht der soziale Unterschied spürbar zwischen ihnen. Doch Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte. Als er und Charlotte sich Jahre später wieder begegnen, sieht er dies als Zeichen des Himmels, dass sie beide schicksalhaft miteinander verbunden sind. Er beschließt, seine Idee umzusetzen und die Welt in einem Maße zu verändern, wie dies noch nie zuvor jemand versucht hat – denn nur so, sagt er sich, wird er Charlottes Liebe gewinnen. Er ahnt nicht, worauf er sich einlässt. Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn auf die Spur eines uralten Geheimnisses: Es hat schon einmal eine hoch entwickelte Zivilisation gegeben – und sie hat das schrecklichste Verbrechen des Universums begangen …

Auf den ersten Blick klingt das Ganze ein wenig nach Eine Billion Dollar, die letzten Sätze lassen jedoch auch ein wenig Das Jesus Video durchscheinen und vielleicht gibt es ja sogar mal wieder ein wenig mehr Science-Fiction von ihm. Lassen wir uns überraschen.

Bleibt zu hoffen, dass Eschbach sein Versprechen wahr macht, in absehbarer Zeit eine Leseprobe zu veröffentlichen.

Nachdem auf tor.com vor ein paar Wochen die Frage aufkam, wo denn neue anspruchsvolle Science-Fiction-Filme ohne Gewalt bleiben, hat John DeNardo einen spannenden und vielversprechenden Trailer aufgetrieben:

Regie führt Mike Cahill und der Start in den USA ist für den 22. Juli 2011 angekündigt. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage.

So langsam kommen sie auch in Deutschland aus den Löchern gekrochen: multimedial angereicherte Bücher, die mehr sind als lineare, in Textform gebrachte Geschichten. Ein neues derartiges Projekt aus Deutschland ist das iPhone/iPad-Buch Der Erbe der Zeit von Christoph Schneider. Der Fantasy-Roman handel von einem namenlosen Soldaten, der nach einer blutigen Schlacht das Geheimnis um seine Vergangenheit lüften muss und dabei nur Unterstützung von einer rätselhaften Stimme bekommt.

Besonderen Wert haben die Macher auf die musikalische Untermalung des Buchs gelegt, die auf der einen Seite aus Liedern bekannter Bands wie Xandria, Nightwish und L’Âme Immortelle und auf der anderen aus Soundeffekten wie dem Klang von Klingen in der Luft, Schreien oder Gemurmel. Wie genau das umgesetzt ist, kann ich dem Trailer nicht entnehmen, es scheint aber so, als müsse man jeden Effekt explizit durch Antippen aktivieren.

Ich war ja schon immer ein großer Freund von Hintergrund-Musik zu Büchern und bin daher mal sehr gespannt, ob mich Der Erbe der Zeit überzeugen kann. Ich werde mir auf der Buchmesse wohl mal die Vorstellung anschauen und dann entscheiden, ob ich es mir zuhause für die verlangten 6,99 auf meinen iPod ziehe.

Mehr Informationen findet ihr unter www.der-erbe-der-zeit.de und hier ist der Trailer für euch:

Jetzt habe ich mich auch mal durch die komplette Jahresvorschau von Bastei Lübbe Taschenbuch geklickt und bin dabei auf einige spannende Bücher gestoßen, die zu meiner aktuellen Science-Fiction-Phase passen:

Quofum von Alan Dean Foster (Mai)

Ich muss gestehen, dass ich von Foster bisher nichts gelesen habe, aber da man immer und immer wieder über ihn stolpert, wäre es vielleicht mal an der Zeit- Quofum macht jedenfalls neugierig:

Für Captain Boylan und seine Crew ist die Mission zum unerforschten Planeten Quofum eigentlich ein Kinderspiel. Sie sollen vier Wissenschaftler auf die bizarre Welt bringen. Doch schon bald zeigt sich, dass in der Crew nicht alle die sind, die sie zu sein scheinen. (Verlagsprogramm)

Die Krähe und Das Baumlied von Alison Croggon (Juni bzw. September)

Diese Bücher muss ich nicht mehr lesen, da ich sie bereits letztes Jahr auf Englisch gefressen habe. Den ersten Band (Die Gabe) hab ich 2008 in einer der legendären Fantasy und Science-Fiction-Abteilungen der australischen Buchhandlungen gekauft und in erster Linie in Sydney gelesen. Die Reihe ist nicht viel mehr als eine Standard-Kind-ist-auserwählt-und-rettet-die-Welt-Geschichte, aber gut und unterhaltsam geschrieben mit glaubwürdigen Charakteren.

Die schlafenden Hüter von Andreas Eschbach (Juni)

Den fünften Teil von Eschbachs Marsprojekt-Reihe werde ich wohl endlich zum Anlass nehmen und mir auch die ersten vier Bände der Jugend-Science-Fiction-Reihe zu Gemüte zu führen. Vor allem, nachdem ich vor Kurzem seinen Kurzgeschichtenband Eine unberührte Welt gelesen habe (Rezension kommt) und wieder mal begeistert von seinem Ideenreichtum und seiner Schreibe war.

Ein König für Deutschland von Andreas Eschbach (Taschenbuch, Juli)

Zu Eschbach sag ich nichts mehr und zu diesem Buch lass ich einfach die Verlagsvorschau sprechen:

Was wäre, wenn Sie die Macht hätten, alles mit einem Schlag zu ändern? Wenn Sie König werden und mit ein wenig gesundem Menschenverstand alles besser machen könnten? – Vincent Wayne Merrit ist ein Computergenie.  Er entwickelt ein Programm, mit dem man Wahlcomputer manipulieren kann. Zum ersten Mal kommt dieses Programm (ohne Vincents Wissen) in den USA zum Einsatz. Vincent ist entsetzt und flieht nach Deutschland zu seinem Vater Simon König. Gemeinsam entwickeln sie den Plan, eine Partei zu gründen, damit die Wahlen zu gewinnen und auf diese Weise die Gefährlichkeit von Wahlmaschinen zu entlarven. Und was könnte absurder sein als eine Partei zur Wiedereinführung der Monarchie? Es kommt, wie es kommen muss: Simon König gewinnt. Doch warum den Schwindel aufdecken?

Für mich ein Pflichtkauf.

Evolution der Leere von Peter F Hamilton (Juli)

Von Hamilton lese ich ja gerade den Armageddon-Zyklus und wenn die Bücher nicht ganz so abschreckend dick wären, hätte ich sie sicherlich schon lange weggefressen. Aber da ich hier jetzt beim letzten Band angekommen bin, kommt danach vielleicht die Void-Trilogie, deren Abschlussband im Juli dann auch auf Deutsch erscheint.

Inmitten des intersolaren Commonwealth schwärt ein riesiges schwarzes Loch. Langsam verschlingt es Stern um Stern. In seinem Inneren: ein fremdartiges Universum, in dem die Gesetze der Physik auf dem Kopf stehen. Manche Menschen glauben, man könne in diesem Universum ein perfektes Leben führen, und brechen zu einer Pilgerfahrt auf.  Andere sehen in den Pilgern eine unberechenbare Gefahr, die zum Wachstum des schwarzen Loches führt. Sie  wollen die Pilger aufhalten. Um jeden Preis. (Verlagsvorschau)

Der Krake von China Miéville (September)

Zu Miéville habe ich ein gespaltenes Verhältnis: Ich fand seinen Erstling König Ratte äußerst lesenswert und unterhaltsam, konnte mich aber mit den viel umjubelten  Die Falter und Die Weber,  nicht wirklich anfreunden. Der Krake steht trotzdem auf meiner Liste für 2011 und das Rezensionsexemplar ist schon vorbestellt.

Tief im Forschungstrakt des Natural History Museum lagert ein außergewöhnliches Ausstellungsstück: ein perfekt erhaltener Riesenkalmar. Doch was hat es zu bedeuten, dass dieses Geschöpf plötzlich spurlos verschwindet? Der Kurator Billy Harrow begibt sich Hals über Kopf auf die Suche – quer durch London, in dem dunkle Kulte, Magie und Meuchelmörder am Werke sind … (Verlagsvorschau)