Historischer Kriminalroman über eine irische Nonne und Rechtsgelehrte.

Im Jahr 664 findet ein Treffen zwischen keltischen und römischen Kirchenvertretern statt, wo der König von Northumbria über die religiöse Zukunft seines Volkes entscheiden wil. Das Treffen beginnt mit dem Mord an Äbtissin Étain, eines Mitglieds der keltischen Fraktion. Um den Fall unparteiisch aufklären zu lassen, beauftragt König Oswy die irische Nonne und Rechtsgelehrte Schwester Fidelma von Kildare, zusammen mit Bruder Eadulf aus der römischen Fraktion den Mord aufzuklären. Fidelma hält sich auch in der Fremde an die Grundsätze ihrer Tätigkeit als Advokatin der irischen Gerichtsbarkeit und nimmt mit Eadulf die Ermittlungen auf. Die beiden kommen gut miteinander klar und überwinden die Steine, die ihnen bei den Ermittlungen in den Weg gelegt werden, können aber einen zweiten Mord nicht verhindern.

Mit Schwester Fidelma, einer irischen Nonne und Rechtsgelehrten des 7. Jahrhunderts, hat Tremayne eine sehr interessante Figur geschaffen. Die Hauptfigur hat hier einen spannenden Fall zu lösen, den der Autor in einen interessanten historischen Roman verpackt hat. Da wohl die meisten Leser (mich eingeschlossen) mit dem historischen Hintergrund nicht vertraut sein dürften, stellt der Autor eine kurze Einführung voran, wo er allerdings klarer zwischen historischen Fakten und der Biographie seiner fiktiven Hauptperson hätte trennen können. Absolution by Murder ist mein erste Buch aus der Reihe über Schwester Fildelma, und es macht Lust auf mehr.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben