Geheime Botschaften (The Code Book)

(Hanser 2000, 475 Seiten, 3-446-19873-3)

Insgesamt ist "Geheime Botschaften"ein sehr interessantes, ausführliches und auch spannend geschriebens Buch, das ich jedem empfehlen kann, der etwas über die Kunst der Verschlüsselung und deren Entwicklung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erfahren möchte.

Das Buch Geheime Botschaften gibt einen sehr detaillierten Überblick über die geschichtliche Entwicklung der Kryptographie. Singh beschreibt jeweils den Wettstreit zwischen Kryptographen, die immer neue und raffiniertere Verfahren entwickelt haben und den Kryptoanalytikern, die darauf aus waren, Schwachstellen zu entdecken und die Verfahren zu knacken. Von der Antike bis zum späten Mittelalter fehlt dabei auch nicht der Bezug zu geschichtlichen Ereignissen – Singh gibt dabei einige interessante Beispiele, wo das Überleben einer einzelnen Person wesentlich davon abhing, ob deren geheime Kommunikation vom Feind entschlüsselt werden konnte oder nicht. Besonders ausführlich und spannend zu lesen ist das Kapitel über den zweiten Weltkrieg, in dem insbesondere die Briten jeden Trick genutzt haben, um jeden großen, aber auch jeden noch so kleinen Fehler der Deutschen bei der Verwendung ihres Verschlüsselungssystems „Enigma“nutzen zu können, um die verschlüsselte Kommunikation der Nazis mitlesen zu können Einen weiteren Akzent legt Singh zum Ende auf die sogenannten „public-key“-Systeme (Stichworte: RSA, PGP), ohne die abhörgeschützte elektronische Kommunikation in der heutigen Zeit – Handy, verschlüsselte Internet-Verbindungen – nicht denkbar wären. Bei der Beschreibung aller kryptographischen Verfahren bleibt natürlich der mathematisch-technische Hintergrund nicht aus. Singh hat sein Buch aber so konzipiert, dass er dabei nicht zu sehr in die Tiefe geht und der Leser die entsprechenden Abschnitte und Anhänge problemlos auslassen kann.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben