Eine Trillion Euro

(Bastei-Lübbe 2004, 462 Seiten, 3-404-24326-9)

Sehr lesenswerte Kurzgeschchtensammlung zum Thema Europa.

Als inoffiziellen Nachfolger zu seinem famosen Roman Eine Billion Dollar veröffentlicht Andreas Eschbach nun die Kurzgeschichtensammlung Eine Trillion Euro. In der Sammlung vereint der deutsche Autor 17 Kurzgeschichten zum Thema „Europa“, die von den verschiedensten europäische Science-Fiction Autoren stammen. Darunter sind auch Autoren, die noch nie zuvor ins Deutsche übersetzt worden sind. Vertreten sind u.a. Elia Barceló (Spanien), Pasi Jääskeläinen (Finnland), Thanassis Vembos (Griechenland), Valerio Evangelisti (Italien), Sarah Doke (Belgien), Leo Lukas (Österreich) und natürlich auch Andreas Eschbach selber.

Ich will jetzt nicht auf jede Geschichte einzeln eingehen, aber insgesamt läßt sich sagen, dass sie eine hohe bis sehr hohe Qualität haben und sich mit dem Thema Europa in der Zukunft auf die verschiedensten Weisen beschäftigen. Dabei helfen die einleitenden Bemerkungen von Andreas Eschbach sehr gut, die Geschichte in ihrem nationalen und dem persönlichen Kontext zu verstehen.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben