Sehr gute, auf allen Ebenen tiefgehende Science-Fiction.

In einer Mine in Kanada befindet sich ein Neutrino-Forschungslabor in dem Neutrinos mit Hilfe von schwerem Wasser aufgefangen werden sollen. Eines Tages schwimmt plötzlich ein Körper in dem hermetisch abgeriegelten Wassertank. Der Forscherin Louise Benoit und ihrem Kollegen gelingt es, den Mann zu bergen: er hat Knochenwülste über den Augen und kein Kinn. Nach einiger Zeit wird den Wissenschaftlern klar, dass sie einen Menschen vor sich haben, dessen Art schon vor vielen Tausend Jahren ausgestorben ist: einen Neanderthaler. Langsam lernen sie mit ihm zu kommunizieren und er erweist sich als augebildeter Quantenphysiker. Wie kam er in den Wassertank und gibt es eine Möglichkeit für ihn zurückzukehren? In der Zwischenzeit versucht er, sich an das Leben auf unserer Erde zu gewöhnen.

Währenddessen wird Ponter Boditt in seiner Heimat vermisst. Er verschwand plötzlich bei einem Quantencomputer-Experiment in einer Mine. Sein Lebensgefährte und Forscherkollege Adikor Huld wird des Mordes bezichtigt und muss sich vor Gericht verantworten. Er muss auf eigene Faust versuchen, das Verschwinden seines Freundes aufzuklären.

Die Neanderthal Parallaxe ist eine neuartige Variation des Zeitreisethemas. Sawyer entwickelt eine Parallelwelt in der die Neanderthaler die Rolle des Homo Sapiens eingenommen haben. Mit eigenem Wertesystem und Gesellschaftsstruktur, nicht besser oder schlechter als das menschliche, aber anders. Auf den zwei Ebenen in seinem Roman verfolgt der Autor unterschiedliche Ziele. Mit der Handlung um Adikor Huld und dessen Versuch, seine Unschuld zu beweisen bringt er dem Leser das Gesellschaftssystem der Neanderthaler-Welt nahe und mit dem Handlungsteil auf unserer Erde hält er dem Leser eine Spiegel vor und reflektiert über unser Gesellschaftssystem aus der Perspektive des Fremden. Dabei sind Handlung, Hintergrund und Charaktere sehr glaubwürdig und plastisch geschildert und Sawyer gelingt es den Leser in diese im ersten Augenblick sehr wirre Handlung hineinzuziehen.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben