Die Kammer (The Chamber)

(Arrow 1997, 608 Seiten, 0-099-54421-0)

Insgesamt ein sehr interessantes und spannendes Buch, das ich etwa ab der Mitte nur noch mit mühe aus der Hand legen konnte.

Mississippi 1964: Zwei Mitglieder des Ku-Klux-Klan bombardieren das Büro des jüdischen Anwalts Marvin Kramer. Der Zeitzünder funktioniert jedoch erst zu spät – so werden Marvins fünfjährige Zwillinge getötet und Marvin schwer verletzt. Ein Verdächtiger wird schnell festgenommen und vor Gericht gestellt: Sam Cayhall. Doch weder in diesem Verfahren noch sechs Monate später werden sich die Geschworenen einig, und erst in einem dritten Verfahren 1981 wird Sam zum Tode in der Gaskammer verurteilt. 1990 feuert Sam seine Anwälte der Firma Kravitz „ne, da er sich nicht von jüdischen Anwäten vertreten lassen will. Doch dann taucht – bei Grisham nicht gerade ungewöhnlich – der junge Anwalt Adam Hall von ebendieser Firma auf, der ihn doch noch vor der Exekution retten will. Und er hat ein gutes Argument, warum Sam sich doch von ihm vertreten lassen soll: Adam ist Sams Enkel. Während die Uhr langsam rückwärts tickt, kämpft Adam gegen die Mühlen des amerikanischen Justizsystems, um seinen Großvater aus dem Todestrakt zu befreien.

»The Chamber«ist nicht nur eines der spannendsten Bücher aus Grishams Feder, sondern behandelt auch noch ein interessantes und aktuelles Thema. Grisham zeigt hier das Pro und Contra der Todesstrafe und die Probleme bei der Argumentation für beide Seiten. Der Leser sieht einerseits einen brutalen Mörder, der keine seiner rassistischen Taten bereut, aber andererseits auch einen alten Mann, der im Todestrakt sitzt und ohnehin nicht mehr lange zu leben hat. Das Buch zeigt, wie widersprüchlich der Anspruch der USA als Hüter der Menschenrechte ist – in den einzelnen Staaten werden vollstreckte Todesurteile in den Wahlkampf eingebunden. Und die direkt betroffenen Staatsdiener sind eigentlich Gegner der Todesstrafe und machen nur ihre Arbeit. Grisham unterstreicht diese Unmenschlichkeit noch durch die detail-reiche Schilderung verschiedener Exekutionen. Widersprüchlich ist aber auch die Position der Gegner: Menschenrechtsaktivisten und Klansmänner demonstrieren zwar nicht Seite an Seite, aber doch immerhin für dasselbe Ziel: Sam vor dem Tod in der Gaskammer zu retten.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben