Ein spannender Krimi voller Überraschungen, Intrigen und Verwicklungen, der unbedingt lesenswert ist!

Der Schauplatz des Kriminalromans von Pattison ist Tibet, und er beginnt mit einem außergewöhnlichen Fund: die Männer eines Arbeitslagers finden beim Bau einer neuen Straße eine Leiche. Der Kopf ist mit einem sauberen Schnitt vom Körper abgetrennt und nicht auffindbar, was bereits die ersten Rätsel aufgibt. Damit aber nicht genug: es handelt sich ganz offensichtlich um einen westlichen, reichen Menschen – diese verirren sich aber normalerweise nicht in die abgelegene Gegend des Arbeitslagers. Bis zum Besuch einer amerikanischen Delegation muss daher schleunigst eine gute Erklärung für diesen Vorfall gefunden werden. Shan, ein Arbeiter dieses Arbeitslagers, der zuvor Ermittlungen in Peking durchgeführt hatte, wird gegen seinen Willen aus dem üblichen Arbeitsalltag herausgerissen und mit dieser Aufgabe betraut. Er wird ständig bewacht, und es wird ihm ein junger Tibeter zur Unterstützung zugewiesen. Eigentlich soll nur ein glaubhafter Vorwand gefunden werden, aber Shan gibt sich damit nicht zufrieden. So beginnen Nachforschungen, die mit der Identifizierung des Toten noch lange nicht abgeschlossen sind. Je weiter die Ermittlung fortschreitet, desto rätselhafter wird der Fall. Schnell wird auch klar, dass es auch für Shan nicht mehr allein darum geht, den unschuldigen Angeklagten, einen Mönch, zu retten. Viel mehr Menschenleben stehen auf dem Spiel, und die Ermittler dringen immer tiefer in die Geheimnisse Tibets ein, steigen immer höher in das Gebirge, wagen sich vor in die dunkelsten Höhlen und fahren für ihre Erforschungen bis in kleinste Bergdörfer und abgelegene Klöster. Dabei tauchen sie in die tibetische Geschichte und Kultur ein, und die Suche nach dem Mörder wandelt sich in eine Suche nach der Wahrheit…

Dieser Roman ist weitaus mehr als ein Krimi! Die Spannung entfaltet sich hier gleichermaßen auf verschiedenen Ebenen: während der Kriminalgeschichte wird der Leser in die tibetische Kultur und Geschichte entführt und taucht in uralte Traditionen ein. Die Suche nach dem Mörder wird zur Suche nach der Wahrheit, wobei sie für den Ermittler Shan zugleich ein ungewohntes, vorübergehendes Wiedereintauchen in die „echte“ Welt bedeutet. Weiterhin handelt das Buch von einer Suche der einzelnen Charaktere zu sich selbst und zueinander. Es geht um Menschlichkeit und Brutalität, um Traditionen und Gerechtigkeit und oft auch um die Grenze zwischen Wirklichkeit und Einbildung. Obwohl der Autor mit ausführlichen Schilderungen nur sparsam umgeht, so dass der Leser beispielsweise nur sehr wenig über die Gefühlswelt der einzelnen Charaktere erfährt, sind seine Ausführungen doch so eindringlich, dass sie fesseln und zugleich noch immer ein vollständiges Bild abzugeben scheinen.

Buch bei Amazon kaufen

Kommentar abgeben