An Silvester lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, auf mein Lesejahr zurück zu blicken. Da ich erst seit Mitte April über das, was ich lese, Buch führe, ist dies streng genommen nur ein Dreivierteljahresrückblick. Insgesamt komme ich in dieser Zeit auf 54 Bücher mit 25.444 Seiten. Das macht einen Schnitt von knapp 100 Seiten pro Tag.

Am meisten beeindruckt von diesen Seiten haben mich wohl die Bücher von Orson Scott Card und seinem Zyklus um Ender Wiggin, den ich letztes Jahr zu Weihnachten von meiner Freundin bekommen habe. Es ist faszinierend, wie er die Begegnung zwischen den Menschen und einer außerirdischen Rasse beschreibt; die Konflikte die entstehen, wenn zwei sehr unterschiedliche intelligente Zivilisationen aufeinandertreffen und die Menschen entscheiden müssen, wie weit ihre Ethik reicht.

Am meisten enttäuscht haben mich dieses Jahr wohl Zen and the Art of Motorcycle Maintenance von Robert Pirsig und Seeing Further herausgegeben von Bill Bryson. Beide konnten die hohen Erwartungen, die andere Rezensionen oder der Name des Autors geweckt hatten, bei weitem nicht erfüllen. Die größte Überraschung war hingegen Rattentanz von Michael Tietz: ein Buch, das eigentlich schon dazu verdammt war, im Regal zu verstauben, mich dann aber durch viele frische Ideen überzeugen konnte.

Mein schnellstgelesenes Buch dieses Jahr war Sonea von Trudi Canavan, was aber nicht überrascht, da ich es im Rahmen eines Lesemarathons an nur einem Tag durchgelesen habe. Außerhalb eines solchen Marathons liegt Diktatur der Stille von Ellen Dee Davidson vorne, das ich in meinem Sommerurlaub verschlungen habe. Am langsamsten war ich bei Zen and the Art of Motorcylce Maintenance. Nicht nur, weil es mir nicht gefallen hat, sondern auch, weil ich hier zwei Wochen lang keine einzige Seite lesen konnte.

Auch auf der kritischen Seite hat sich 2010 einiges verändert. Anfang des Jahres habe ich dieser Seite im Blogformat ein neues Gesicht gegeben. Seitdem sind hier 85 neue Artikel erschienen, Buchkritiken und auch andere News und Informationen zum Thema Bücher. Auch habe ich den Eindruck, dass sich das Thema dieser Seite mehr in Richtung Science-Fiction und Fantasy verschiebt, andere Genres sind jedoch weiterhin immer willkommen. Dieses Jahr war also ein wenig eine Frischzellenkur für die kritische Seite, die ich eine Zeit lang doch eher links liegen gelassen hatte. Das Wiederbeleben hat mir viel Spaß gemacht und damit wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich auf neue 365 Tage mit euch.

Kommentar abgeben